Pressestimmen

Preisverleihung 2017

Sonderpreis für generationenübergreifende Projekte

Zum ersten Mal hat die AOK Rheinland/Hamburg im Rahmen ihrer Initiative STARKE KIDS NETZWERKE einen Sonderpreis für generationenübergreifende Projekte verliehen. Mit dem Sonderpreis und Preisgeldern in Höhe von insgesamt 9.000 Euro werden Projekte ausgezeichnet, die dem demografischen Wandel Rechnung tragen, das Lernen voneinander und das Verständnis füreinander fördern und so einen aktiven Beitrag zur Förderung der Kinder- und Jugendgesundheit leisten. Insgesamt hatten sich 58 generationenübergreifende Projekte beworben.

„Solidarität und gelebtes Miteinander sind ein starker Grundpfeiler unserer Gesellschaft. Die von uns ausgezeichneten Projekte sind der Beweis, dass in Kitas und Schulen, Vereinen, Senioreneinrichtungen und Kommunen diese Werte gelebt werden“, sagte Rolf Buchwitz, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der AOK Rheinland/Hamburg, bei der Preisverleihung in Essen. Zusammen mit Jan Fitschen, Langstreckenläufer und Europameister von 2006, übergab er die Auszeichnungen an die Preisträger. „Die hier vorgestellten Projekte zeichnen sich in vielen Fällen durch einen besonders intensiven und dauerhaften Kontakt und Austausch zwischen den Generationen aus. Sie greifen eine konkrete Herausforderung auf und haben sich bereits bewährt. Sie zeigen, wie generationenübergreifende Gesundheitsförderung gelingen kann“, so Buchwitz weiter.

Die Preisträger

Der mit 3.000 Euro dotierte Sonderpreis geht an die Bürgerstiftung Dormagen mit dem Projekt „Startklar – fit für die Sekundarstufe I“.

Weitere Preise in Höhe von jeweils 2.000 Euro gehen an die Katholische KiTa St. Gereon mit dem Altenheim Haus Berg, der St. Martin Grundschule, der Polizei und der Kindervilla aus Hückelhoven für das Verkehrssicherheitsprojekt „Alt hilft Jung und Jung hilft Alt“ sowie an den Sportverein Hilden-Ost 1975 mit dem Projekt „ Bewegungsförderung von Jung und Alt – Mobiler Mit-Mach-Zirkus“.

Zwei Preise in Höhe von jeweils 1.000 Euro gehen an das Albertus-Magnus-Gymnasium in Bensberg mit dem Seniorenheim Wohnpark Lerbacher Wald aus Bergisch-Gladbach für das Projekt „Dialog zwischen Jung und Alt“ sowie an die Kurt-Tucholsky-Gesamtschule mit dem Seniorenheim St. Josef und dem Seniorenheim im Hansa-Haus in Krefeld für das Projekt „Generationentreff Jung und Alt – gemeinsam aktiv“.

Hintergrund

Auf Initiative der AOK Rheinland/Hamburg wurden 2009 im Rheinland und in Hamburg regionale STARKE KIDS NETZWERKE ins Leben gerufen. Sie setzen sich gemeinsam mit kompetenten Partnern in Kitas, Förder- und Sportvereinen, Schulen, Freizeiteinrichtungen, Jugendzentren, Krankenhäusern und Kommunen umfassend für die Gesundheit von Kindern und Jugendlichen ein. Aktivitäten zur Kinder- und Jugendgesundheit werden gezielt gebündelt und neue gemeinsame Projekte entwickelt.

Mindestens 50.000 Kinder und Jugendliche wurden seither in den Netzwerken erreicht. Mit prämierten Projekten der Starke Kids Förderpreise, Multiplikatorenschulungen, Vortragsveranstaltungen, Patenschaften oder Projektförderungen sind die STARKE KIDS NETZWERKE damit wichtiger Bestandteil der Gesundheitslandschaft in den Kommunen geworden. Im Rahmen der STARKE KIDS NETZWERKE wurde im Herbst 2016 erstmalig ein überregionaler Förderpreis mit dem Schwerpunktthema „Generationenprojekte“ ausgelobt.

https://rh.aok.de/inhalt/sonderpreis-starke-kids-netzwerke/

 

Interesse der Kinder für die Natur und das Lesen wecken 2016

Naturerfahrung in gemütlicher Atmosphäre: Die Kinder der Brachelener Kindervilla lauschten gespannt einer Tiergeschichte.

„Die Kinder für die Natur zu sensibilisieren, das ist eines der Anliegen der Kindervilla Brachelen.“ Diese Feststellung traf die Leiterin Helga Heuter-Heitzer, als nun der Nabu-Kreisverband Heinsberg eine neue Veranstaltungsreihe „Mittel und Wege – eine Aktion mit und für Kinder“ in der Kindervilla startete.
Der spürbaren Entfremdung zur Natur und dem veränderten Leseverhalten bei Kindern will der Naturschutzbund Deutschland (Nabu) Einhalt gebieten und startete unter der Leitung der Vorsitzenden des Nabu-Kreisverbands und Umweltpädagogin Natascha Lenkeit-Langen eine lehrreiche und lebendige Aktion.
Ziel war es einerseits, die Natur vor der Haustür der Kindervilla zu entdecken, sie mit den Sinnen aufzunehmen und vielleicht sogar eine gewisse Liebe zur Natur zu wecken. In gemütlicher Atmosphäre in einer ehemaligen Scheune an der Hauptstraße, die von Helga und Peter Körfer zur Verfügung gestellt worden war, lauschten die Vorschulkinder dann einer Tiergeschichte, die von Natascha Lengkeit-Langen und Wolfgang Fischer vom Altius-Verlag vorgelesen wurde.

Lengkeit-Langen: „Das Lesen als Erlebnis, als sinnliches Abenteuer, fördert die sprachliche Ausdrucksweise und das Vorstellungsvermögen.“ Als Partner des Nabu spendete der Altius-Verlag aus Erkelenz jedem Vorschulkind ein Buch.

http://www.aachener-zeitung.de/mobile/lokales/geilenkirchen/interesse-der-kinder-fuer-die-natur-und-das-lesen-wecken-1.1492624

 

Kindervilla nun Bewegungskindergarten                                                                  mit dem Pluspunkt Ernährung 2016
Bewegung muss sein:                                                                                                                   Brachelener Kindervilla erhält Zertifikat

Ab auf die Tanzfläche: Zum „Kindervilla-Song“ sind die Kleinen nicht mehr zu halten.

Hückelhoven-Brachelen. Mit dem „Kindervilla-Song“ begrüßten die Kids die vielen Gäste bei der Zertifizierungsveranstaltung zum „anerkannten Bewegungskindergarten mit dem Pluspunkt Ernährung“ in der Kindervilla Brachelen.

Es gäbe jedoch mehrere Gründe zum Feiern, hieß es da aus Vorstandskreisen und von der Leiterin Helga Heuter-Heitzer in den Begrüßungsansprachen. Natürlich sei man stolz, jetzt zu den anerkannten Bewegungskindergärten mit dem Pluspunkt Ernährung zu gehören. Man habe jedoch auch eine umfassende Sanierung in der Einrichtung vorgenommen und eine neue Kletteranlage installiert. Als Vertreterin der Krankenkassen überreichte Sigrid Averech die Zertifizierungsurkunde an Heuter-Heitzer.

Gesundes Essen und regelmäßige Bewegung seien wichtig, und deshalb würden die Krankenkassen mit dem Projekt darauf setzen, schon drei- bis sechsjährige Kinder zu einer gesundheitsbewussten Lebensweise zu motivieren, führte Avaresch weiter aus.

Schließlich seien immer mehr kleine Kinder übergewichtig und in ihrer Bewegungsfähigkeit eingeschränkt. In der Kindervilla Brachelen würden die Kinder nicht nur gemeinsam das Frühstück zubereiten, sondern auch selbst Obst und Kräuter ernten und gemeinsam auf dem Markt einkaufen gehen.

http://www.aachener-zeitung.de/lokales/heinsberg/bewegung-muss-sein-brachelener-kindervilla-erhaelt-zertifikat-1.1469525

 

Vernissage  in der Kindervilla 2015

Kleine Künstler stellen bei einer professionellen Vernissage ihre Kunstwerke aus.

Einige Monate haben die Kinder der Kindervilla sich mit dem Thema Kunst auseinander gesetzt. Entstanden ist das Projekt durch die Abschlussarbeit der Berufspraktikantin in der Einrichtung. Mit Begeisterung wurden Leinwände bemalt, Techniken ausprobiert, Mosaikkugeln gestaltet uvm.

Auch außergewöhnliche Gestaltungsideen wurden umgesetzt. So sind die zwei größten Leinwände mit Farbe bespritzt, bunten Schwämmen und auch gefüllten Wasserbomben beworfen worden.

Bei einem Glas Sekt und Kanapees konnten die Eltern sich die Kunstwerke anschauen und sogar erwerben. Sogar einige Großeltern zeigten reges Interesse an der künstlerischen Begabung ihrer Enkelkinder. So wird wohl das ein oder andere Bild den Weg in Omas Esszimmer gefunden haben.

Während der gut besuchten Vernissage führten die Kinder ihre Familien durch die Ausstellung und gaben gekonnt Auskunft über die Gesaltung der Bilder und gingn auf ihre Fragen ein.

Alle Künstler fanden, dass dies ein gelungener Abschluss dieses Projekts war und freuen sich jetzt auf die wohlverdienten Ferien.

 

Preiverleihung Sparda-MusikNetzWerk 2014

Bereits zum 10. Mal hat das Sparda-MusikNetzWerk im Rahmen einer feierlichen Abendveranstaltung beispielhafte Musikprojekte von öffentlichen Musikschulen und Laienmusikvereinen mit ihren nicht kommerziellen Kooperationspartnern ausgezeich

Die Gemeinschaft fördern

In der Sparte Nachwuchs ging die Auszeichnung an den Musikverein St. Josef Horst, die Kindervilla Brachelen e.V. und die St.-Martin-Schule Brachelen für das Musicalprojekt: „Der Regenbogenfisch“. Kai Stoffels, Dirigent des Jugendorchesters, Helga Heuter-Heitzer, Leiterin der Kindervilla Brachelen, und Jennifer Gisbertz-Künster, Leiterin der St.-Martin-Schule Brachelen, nahmen Pokal und Urkunde für die Auszeichnung entgegen. Begleitet wurden sie von Helmut Holländer, dem Ersten Beigeordneten der Stadt Hückelhoven, und Wilfried Oellers, Bundestagsabgeordneter der CDU des Kreises Heinsberg).

Die Laudatio für das Projekt wurde von Andreas Bialas, kulturpolitischer Sprecher der SPD, gehalten. Dabei wies er darauf hin, dass ehrenamtliches Engagement gerade für den Nachwuchs im Laienmusikbereich unverzichtbar sei. „Dass ein solches Engagement eine halbe Ortschaft integrieren kann, zeigt vorbildlich das Musicalprojekt aus Brachelen“, sagte er.

Mehr als 100 Kinder und Jugendliche aus Brachelen hatten gemeinsam eine Aufführung mit Instrumenten, Gesang, Tanz und darstellendem Spiel erarbeitet. Das Musical-Projekt fördere die Gemeinschaft zwischen den Kita-Kindern, den Grundschulkindern und den Jugendlichen des Musikvereins, es wecke das musikalische Interesse der Kinder und wirke nachhaltig durch das besondere Erlebnis der Aufführung vor großem Publikum. Bialas: „Während der Erarbeitung lernten die Kita-Kinder alle Instrumente des Musikvereins kennen, die Aufführung war umrahmt von einem Fest mit weiteren musikalischen Angeboten für alle.“

Das Sparda-MusikNetzWerk würdige mit der Auszeichnung das hohe ehrenamtliche Engagement des Musikvereins für den musikalischen Nachwuchs vor Ort. Das Konzept der Musical-Aufführung habe jedem Mitwirkenden die Chance gegeben, seine Stärken in das gemeinsame Musikerleben einzubringen. „Das Projekt des Musikvereins Brachelen ist beispielgebend für die Musikvereine in NRW“, stellte Bialas heraus.

http://www.aachener-zeitung.de/lokales/heinsberg/preisgekroente-musikprojekte-mit-vorbildcharakter-fuer-ganz-nrw-1.928667

 

Neues Brandschutzkonzept 2013

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Starke Projekte für Starke Kids sind ausgezeichnet 2013

Fünf „herausragende Projekte“, wie AOK-Regionaldirektor Herbert Löscher anerkennend formulierte, sind am Freitagvormittag bei einer stimmungsvollen Feierstunde im Kaisersaal von Brachelen mit dem Starke-Kids-Förderpreis ausgezeichnet worden.

Insgesamt 6000 Euro waren von der AOK als Preisgeld ausgelobt worden. Das Starke-Kids-Netzwerk kürte als ersten Preisträger die Integrative Kindertagesstätte der Arbeiterwohlfahrt in Scherpenseel für ihr Projekt „Nahrungsmittel regional – für Kinder und Eltern einfach genial“.

Dieses Projekt wurde mit 3000 Euro belohnt. Jeweils 1000 Euro gingen an die beiden Zweitplatzierten: an die AWO-Kindertagesstätte Wassenberg („Wir lassen uns vom Bewegungsdieb nicht fangen“) sowie an die Kinder- und Jugendarbeit der Evangelischen Kirchengemeinde Übach-Palenberg („Erl-Rock-Kletterwand im Glockenturm der Erlöserkirche“).

Über jeweils 500 Euro durften sich die beiden Drittplatzierten freuen: Die Kindervilla Brachelen („Gesund durchs Jahr – fit fürs Leben“) und die Jugendabteilung des SV Brachelen („Mit Spaß und Köpfchen fit für morgen“) sind Kooperationspartner.

Die Hauptdarsteller auf der Bühne waren die Kindergartengruppen, die das Programm mit gelungenen Aufführungen bereicherten. Die Kindervilla Brachelen präsentierte zwei Tänze aus ihrem neuen Musical-Projekt mit dem Titel „Meereswasserrock“. Schon da sprang der Funke von der Bühne auf das Publikum über. Die Wassenberger AWO-Kita hatte ebenfalls zwei Tänze einstudiert. Und mit zwei Liedern wartete der Kindergartenchor „Schöne Töne“ aus Scherpenseel auf.

http://www.aachener-zeitung.de/lokales/kreis-heinsberg/starke-projekte-fuer-starke-kids-sind-ausgezeichnet-1.582357

 

Zertifizierung 2012 zum ersten Bewegungskindergarten                                     im Stadtgebiet Hückelhoven

https://www.sportangebote-heinsberg.de/presse/2012/juni/